Kaufberatung: Die richtige Skibrille finden

Besonders bei koordinativ anspruchsvollen Sportarten ist es wichtig den richtigen Durchblick zu haben – so auch beim Skifahren und Snowboarden. Auf der Piste sind die Augen extremen Verhältnissen ausgesetzt und benötigen besonderen Schutz, sowohl vor UV-Strahlung als auch vor Wind. Eine schlechte Sicht raubt jedem noch so guten Sportler die Kräfte. Dies führt schnell zur Ermüdung, wodurch Skifahrer bzw. Snowboarder unaufmerksam werden. Dadurch steigt wiederum das Unfallrisiko.

Skibrillengläser

In der Regel bestehen Skibrillengläser aus Kunststoff. Sie sind idealerweise aus bruch- und splitterfestem Polycarbonat angefertigt. Des Weiteren ist eine kratzfeste Beschichtung zu empfehlen. Außerdem sollten die Gläser einen UV-Filter besitzen, so dass die Augen optimal vor schädlichen UV-Strahlen geschützt werden.

Sphärische Gläser sind nach außen gewölbt. Dadurch verfügen Skifahrer bzw. Snowboardfahrer über eine optimale Rundumsicht. In diesem Zusammenhang spricht man auch von peripherem Sehen. Zusätzlich ist ein vergrößertes Innenraumvolumen vorhanden, so dass das Belüften der Brille erleichtert wird. Dadurch wird das Beschlagen der Brille vermieden. Polarisierte Gläser bieten eine maximale Streulicht-Absorption. Auf diese Weise werden Spiegelungen verhindert und eine Kontrastverstärkung von 30 Prozent ermöglicht.

Welche Glas-Farbe?

Natürlich ist auch der richtige Farbton eines Brillenglases von großer Bedeutung. Transparente Gläser eignen sich ausschließlich zum Flutlicht-Skilauf. Denn sie schützen ansonsten nicht vor UV-Strahlung. Wohingegen sie beim Flutlicht-Skilauf für einen perfekten Durchblick sorgen. Gefärbte Gläser würden hier nur die Sicht beeinträchtigen. Farbige Gläser – wie zum Beispiel orange, pink oder gelb – sollten bei Nebel, Schneefall oder Regen verwendet werden. Sie filtern vorhandene Sonnenstrahlen schwach, aber verhindern trotzdem störende Reflektionen. Zusätzlich erhöhen farbige Gläser bei diffusem Licht die Kontraste, wodurch Unebenheiten der Piste leicht zu erkennen sind. Blaue Skibrillengläser haben einen relativ breiten Einsatzbereich und eignen sich hervorragend bei wechselhaftem Wetter. Braune oder graue Gläser sind ausschließlich für Sonnenscheintage geeignet.

Diverse Gläser können zum Beispiel mit dem “Lens Visualizer” von Anon betrachtet werden.

Die Bedienung ist ganz einfach:

  • Glas wählen
  • Film laden und abspielen
  • “On the Go” weitere Gläser wählen und so den Unterschied kennenlernen

Skibrillen mit Sehstärke

Skibrillen mit Sehstärke müssen beim Optiker speziell angefertigt werden und sind eine teure Investition. Eine kostengünstigere Alternative stellen Skibrillen mit Innenclips dar. Hier kann der Brillenträger einen Halterungsclip an der Innenseite seiner Skibrille anbringen, der mit den Gläsern in der erforderlichen Sehstärke ausgestattet werden kann. Nachteil dieser Variante ist allerdings, dass die innenliegenden Gläser leicht beschlagen. Aus diesem Grund empfiehlt sich in diesem Fall ein Modell mit besonders gutem Beschlagschutz.

Eine weitere Alternative: Skibrillen für Brillenträger mit der Bezeichnung “OTG”, abk. für Over-The-Glasses. Hier in einer Übersicht bei Mister Spex >>

Beliebte Marken

Wer auf der Suche nach Skibrillen mit gutem Preis-/Leistungsverhältnis ist, sollte sich eine Skibrille von Scott oder Anon zulegen. Wer hingegen mehr Wert auf das Design seiner Brille/Brillengläser legt ist bei Oakley, POC oder Julbo bestens bedient.